Archiv für die 'Jugend & Kinder' Kategorie

TCDM im Superfly


GEMAfreie Musik von www.frametraxx.de

Link: Superfly Dresden

 

Gold-Silber-Bronze

Erfolgreiche Jugendweltmeisterschaft in Tomsk

—————————————————————————————————

Sieben Medaillen bei einer Jugendeuropameisterschaft. Das gab es seit 1998 nicht mehr.

Eine sagenhafte Weltmeisterschaft im russischen Tomsk liegt hinter den Nachwuchs-Finswimmern des VDST.

Mit zwei Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaillen haben die neun jungen Athleten das beste Ergebnis seit 1998 erzielt. Vor 19 Jahren hatten die Finswimmer schon einmal sieben Medaillen bei einer Jugendeuropameisterschaft geholt.
Rekorde über Rekorde: Ein Jugendeuroparekord, ein Deutscher Rekord, acht Deutsche Jugendrekorde, jede Menge Altersklassenrekorde, persönliche Bestzeiten am laufenden Band und Finalteilnahmen, so viele wie noch nie bei einer JWM, sind die Bilanz unseres jungen Teams um Bundesnachwuchstrainerin Ute Goldberg und Co-Trainer Reiner Dietze aus Dresden.

Mit einer der beiden Goldmedaillen sorgte Michele Rütze von der SG Dresden bei den internationalen Titelkämpfen für eine faustdicke Überraschung – eine Leistung, die zuletzt vor 16 Jahren einer Finswimmerin des Verbandes Deutscher Sporttaucher gelungen war. Micheles Trainer Reiner Dietze, der als Co-Trainer vor Ort war, war nach dem Rennen einfach nur “superglücklich“. Seine Planung der letzten Jahre war zu 100 Prozent aufgegangen und mit dem Titelgewinn seines Schützlings sogar noch übertroffen worden.

Autorin: VDST-sporttaucher 1/2018  /  Christin Müller / Pressesprecherin / VDST-Leistungssport

————————————————————————————-

 

Bitte Abstimmen für Michèle

Liebe Tauchsportler,

Michèle Rütze, erfolgreiche Sportlerin unserer Startgemeinschaft Dresden, ist zur Wahl zum Nachwuchssportler der Stadt Dresden nominiert.
Damit sie Dresdens Nachwuchssportler 2017 werden kann, braucht sie möglichst viele Stimmen. Stimmt also bitte alle für sie ab und gebt die Bitte auch im Familien- und Freundeskreis weiter.
Die Wahl ist bis zum 28.02.2018 unter ssb-dresden.de/sportlerumfrage/ oder auf der Internetseite der DNN unter Sportlerumfrage möglich.

Für alle die es noch nicht wissen, Michèle ist Jugendweltmeisterin im Flossenschwimmen und hat bei der Jugendweltmeisterschaft im August 2017 auch noch eine BRONZE – Medaille gewonnen.

Michael Weiß
Vereinsvorsitzender

 

LVS Jugendwochenende in Ammelshain

Wir sind am 11.08.2017 in TANA Ammelshain zum Jugendwochenende angekommen. 7 Vereine sind insgesamt mit ca. 29 Jugendlichen erschienen. Zuerst haben wir unsere Zimmer bezogen und wollten uns zu den anderen ans Lagerfeuer gesellen, dass jedoch auf Grund von starkem Regen ins Wasser fiel. Als Alternativveranstaltung haben wir uns gegen 11:00 zum See, für eine kleine Runde Nachtschwimmen, begeben. Nach dem Schwimmen haben wir den Abend mit ein paar Karten spielen ausklingen lassen. Der Samstag begrüßte uns bewölkt, doch nach dem Sonnengrußyoga geleitet von Patrick, zeigte sich auch die Sonne und wir konnten im freien Frühstücken. Dann war es endlich so weit. Wir konnten es kaum noch erwarten ins Wasser zu gelangen. Die Kurse APNOE und NABU (Tauchen im Naturschutzgebiet) begannen. Zoe und Helen nahmen an dem APNOE Kurs Teil. Um den Apnoekurs für alle 8 Kinder zu realisieren sind extra 2 APNOE Tauchlehrer aus Niedersachsen als Referenten angereist. Am Anfang haben alle die beim Apnoe Kurs teilgenommen haben ein wenig theoretische Grundlagen vermittelt bekommen, danach sind wir mit vollem Tatendrang in den See gegangen um bei der ersten Boje Druckausgleich zu üben. Danach waren wir gut Gerüstet um mit den restlichen Übungen weiter zu machen.  Zuerst war die 3m Marke zügig geknackt und es ging schnell mit 5m Tiefe weiter. Dort sind wir durch Tore getaucht, was richtig viel Spaß gemacht hat. Als Letzt Übung war Helen alleine nochmal auf der Plattform auf 7m Tiefe, dort war es richtig dunkel und Kalt!

Pia und Aaron nahmen an dem NABU Kurs teil, der sich mit dem Tauchen für den Naturschutz beschäftigte. Wir haben zuerst einen Vortrag erledigen müssen, wie man den Gütegrad von Seen in Deutschland anhand von Wasserpflanzen bestimmt. Danach haben wir einen Tauchgang gemacht in dem wir Wasserpflanzen sammelten und sie anschließend bestimmten. Pia war am Nachmittag nochmal tauchen mit Dörte dort haben sie viele Hechte gesehen. Aaron hatte sich eine Auszeit genommen und die Innenseite seiner Augen gewissenhaft und ausführlich studiert.  Samstagabends haben wir nach dem Abendbrot (Spagetti-Bolognese) am Lagerfeuer ein Zirkus auftritt von Helen, Zoe und Katrin gesehen. Danach haben wir uns ein wenig zurückgezogen und sind dann alle bei völliger Dunkelheit nochmal schwimmen gegangen.

Sonntagmorgen sind wir (zu)zeitig (um 8:00…) aufgestanden und nach dem Frühstück ging es weiter mit Apnoe und NABU. Bei Apnoe sind wir durch drei Reifen in 4m tiefe getaucht. Als zweite Übung mussten wir auf 4m Tiefe einige Aufgaben erfüllen, welche auf einem kleinem Kärtchen Unterwasser angebunden aufgeschrieben waren, ……. und dies alles ohne Sauerstoffflaschen!

Nach dem Mittagessen (Hamburgern), aufräumen und einem Gruppenfoto sind wir ermüdet wieder nach Dresden gefahren.

Abschließend wollen wir Katrin für die Reibungslose Organisation und Falk für die hervorragende Versorgung der Mahlzeiten danken.

Eure Aron, Pia, Zoe und Helen aus Dresden

 

Badfest Schmölln wieder viel Spaß und Aufmerksamkeit

Am Sa hatte das Wetter mitgespielt! Wir haben 24 Tauchinteressierten, zumeist Kinder, einen Blick unter Wasser mit einem Tauchgerät gegönnt. Es war wie immer mit viel Spaß verbunden und viele bekannte Gesichter sind wieder zu uns gekommen. Das wir dazugehören zum Badfest ist nun keine Frage mehr. Und pünktlich zum Ende unseres Schnuppertauchens begann der Regen. Daß heißt alles richtig gemacht, nichts naß gemacht und alle zufrieden. Danke an alle Helfer und vielen Dank an unsere tüchtigen Tauchlehrer.

 

Schnuppertauchen im „Billy“ zur 16. Heimkinderausfahrt

durchgeführt von den Motorradfreunden „Beinhart“ Pirna e.V.

Also, zu fünft , Stave, Wabnik‘s und wir, haben bei durchwachsenem Wetter
an der Beckenkannte die Kinder erwartet und schon kurz nach 17:00 Uhr die ersten mit Thomas unter Wasser schnuppern lassen.
Insgesamt 26 Schnuppertaucher und kein Regen, keine Unfälle, mündlicher Dank mit Plüscherinnerung vom Verein und Voranfrage für 2017.

Besten Dank an alle Mitwirkenden

von Eurem Mario

 

 

Trainings- und Ausbildungslager 2015

Das alljährliche Trainingslager in Nordhausen ist inzwischen eine feste Institution nicht nur für die Orientierungstaucher des TCDM, sondern auch für Azubis und Hobbytaucher. Dieses Jahr konnten nicht nur 4 Azubis ihre Ausbildung abschließen, sondern auch einige sich hinter einem OG probieren. Die Hobbytaucher waren so fleissig, dass sie die Mehrzahl der Flaschenfüllungen gestellt haben. Bei soviel fleissiger Nachwuchsarbeit ist es auch nicht verwunderlich das in der Altersgruppe U12 ganze 6 Kinder anwesend waren.

IMG_4005

IMG_4006

Maik

Sarah_3

Philipp

Nick+Ini

Steg

 

 

Ein kühlendes Fest

MarioLetztes Wochenende ging es heiß her. Badfest in Freibad Schmölln, unsere Partnergemeinde vom Opitz. Wie schon die vergangenen zwei Jahre startete unser Tauchclub ein kostenloses Schnuppertauchen im Edelstahlbecken des Freibades. Das heiße Wetter und Lars an der Werbetrommel bescherten uns reichlich Tauchgäste. Bis zu drei Tauchlehrer waren gleichzeitig unter Wasser und viele Bekannte vom letzten Jahr waren auch wieder dabei. Sogar den Bürgermeister haben wir unter Wasser gebracht. Es hatten Alle ihren Spaß und unser Club ist wieder ein Stück bekannter in der Oberlausitz geworden. Noch Berühmter ist nur noch der ‚getauchte Zitteraal‘!
Update
34 Schnuppertauchanträge wurden unterschrieben, d.h. 34 + x (Wiederholungstäter) Taucherlehrlinge wurden unter Wasser begleitet!!

Zitteraal

 

 

Zwischen Freude und Tränen, Resümee zu den Deutschen Meisterschaften im Finswimming 2015

Wir alle kennen sie, die Gratwanderung der Emotionen. Unermessliche Freude auf der einen Seite und tiefe Enttäuschung auf der anderen. Vor dieser Achterbahn der Gefühle waren unsere beiden Sportler am letzten Wochenende auch nicht gefeit . Arik, der hoch motiviert im ersten Lauf der Deutschen Meisterschaften im Finswimming aus dem Erfurter Schwimmbecken mit Bestzeit und einem Sieg über seinen Leipziger Freund und Konkurrenten steigen wollte, hat die Erfahrung am eigenen Leib spüren müssen. Nach 15 Minute und 11 Sekunden schlug er deutlich vor dem Schwimmer der DHFK an  und schraubte seine Zeit um mehr als 1,5 Minuten nach unten. Die Euphorie dauerte genau  3 Minuten an. Danach stand er völlig fassungslos, mit Tränen in den Augen da und konnte nicht glauben was der Stadionsprecher sagte: Disqualifikation wegen Tauchzügen. Er brauchte ¼ Stunde, um über den Schock zu kommen – danach übernahm sein Mundwerk wieder die Oberhand und erschwamm sich im Endresultat 5 Medaillen, teilweise wieder mit Bestzeiten. Bei Michele lag die Situation etwas anders. Vornominiert für die Jugendeuropameisterschaften durfte sie sich keine größeren Patzer erlauben. Allerdings gingen bei ihr die Gefühle auch hoch und runter. Über ihre Hausstrecken, den 200 und 800m schwamm sie knapp an neuen Bestzeiten und somit an den gesetzten Zielen vorbei, auf den Nebenstrecken, den 50m und 100m FS purzelten dafür die Bestmarken. Da sie sich bereits zu den JDM vor 3 Wochen deutlich empfohlen hatte, stand für die Bundestrainerin die Berufung in die Jugendnationalmannschaft nichts mehr im Wege. Sie ist auf jeden Fall in Belgrad in der 4x200m Staffel und über die 1500m, 50m und 2000m FS gesetzt, mit weiteren Optionen über die 4x100m und die 6000m. Michele ist übrigens die einzige Sportlerin  der Nationalmannschaft, die aus keinem Bundesstützpunkt kommt!!! Auf diesem Weg alles Gute und viel Erfolg bei den Europameisterschaften!!!
Und weil wir gerade beim Bedanken sind: Ich möchte mich auch bei allen Eltern, die in den letzten Wochen ihre Kinder so tatkräftig unterstützt und zu den Erfolgen beigetragen haben, bedanken. Ohne ihre Hilfe als Betreuer im Trainingslager, als Fahrer zu den Wettkampfstätten, als Anfeuerer auf den Tribühnen, als Köche, als Geldgeber und Wettkampfrichter würden wir nicht so eine erfolgreiche Truppe haben.

 

1. Jugendwochenende am Opitzbruch

Eine leichte Brise, sommerliche Temperaturen, viele lachende Gesichter und ein rund um begrünter Steinbruch – das erlebte man nur beim 1. Jugendwochende am 30./31. Mai 2015 am Opitzbruch. Nachdem in den letzten beiden Jahren Grillnachmittage am Geräteraum mit Kindern, Jugendlichen und Eltern stattfanden, haben wir in diesem Jahr den Sprung ins kalte Nass gewagt und das erste Jugendwochenende auf unserem Vereinsgrundstück in der Lausitz veranstaltet.

Eine Erkundungstour um den See, ein ausgiebiges Volleyballspiel und einige Badeeinsätze mündeten am Abend in einer geselligen Grillrunde mit anschließendem Stockkuchenessen. Am Sonntag gabs nochmal Paddelrunden, Spiele auf unserem Rasensportplatz und das Abschlussgrillen.

Fest steht nach diesem Wochenende – das wird wiederholt! Anmeldungen für 2016 bitte an Tom. Nächstes Highlight ist das Paddelwochenende am 27./28. Juni 2015.kijuwo15